Über die Digitalisierung des Recruitings

Lisa Brandstetter
Alle Artikel
06. April 2021 Lesezeit 6 Minuten
Im Jahr 2020 wurde die Digitalisierung des Recruitings vorangetrieben, beschleunigt und vielleicht sogar revolutioniert. Was zuvor noch als Kür galt, ist zum State of the Art geworden. Sprich: Wer am Arbeitsmarkt konkurrenzfähig bleiben möchte, muss seine Recruiting-Prozesse digitalisieren.

Inhalt

    Schon jetzt fließt immer mehr Budget in Recruiting-Maßnahmen, digitale Kanäle, Jobbörsen, Soziale Medien, Online-Ads etc. Die Potenziale der neuen digitalen Welt sind groß. Sie bergen aber naturgemäß auch Risiken. Fakt ist: HR und Recruiting werden zusehends zum strategischen Erfolgsfaktor für Unternehmen.

    Mit traditionellen Strategien erreicht man nur noch einen Bruchteil der Kandidaten* am Bewerbermarkt. Der Schlüssel, um auch in Zukunft konkurrenzfähig zu bleiben: die junge Generation erreichen. Ihr Job-Suchverhalten? Das gilt es zu adressieren!

    1

    Was ist digitales Recruiting?

    Recruiting ist das Suchen, Identifizieren, Umwerben und Aufnehmen von (potenziellen) Mitarbeitern. Das Ziel: Die Fähigkeiten und Qualifikationen von Bewerbern sollen möglichst gut zu den Anforderungen des Unternehmens passen. Die dahinterliegenden Prozesse ganz oder teilweise in den digitalen Raum zu verlegen – das ist digitales Recruiting.

    Welche Digital-Recruiting-Technologien zählen bereits zum Standard?

    • Stellenanzeigen auf bekannten Online-Jobportalen
    • Performance-Recruiting-Kampagnen mittels eigener Karriereseite und auf Social Media
    • aktive Ansprache von Kandidaten auf Facebook, LinkedIn, Xing und Co. (Active Sourcing)
    • Google Ads (SEA) & SEO

    Wie kann ich mein Recruiting weiterentwickeln?

    Die Digitalisierung des Recruitings ist ein laufender Lernprozess. Zu den Kernelementen zählt der steigende Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI), von Chat-bots und Algorithmen. Ebenso wichtig ist die Auswertung der gewonnenen Daten (Big Data).

    Natürlich müssen auch menschliche Entscheidungen weiterhin Teil des Recruiting-Verfahrens bleiben. Eine effektive HR-Strategie kann nur im Zusammenspiel aller Komponenten funktionieren. Die folgenden Technologien und Maßnahmen können Sie als Recruiter einsetzen …

    Neben zahlreichen Möglichkeiten der Digitalisierung im Recruiting, spielen menschliche Entscheidungen weiterhin eine wichtige Rolle.

    2

    Recruiting & Digitalisierung: relevante Begriffe

    • Robot Recruiting: unterschiedliche Verfahren, mit deren Hilfe das Recruiting (teil)automatisiert oder durch automatische Datenanalysen ergänzt wird. Kann in Kombination mit KI menschliche Entscheidungsprozesse unterstützen, zum Beispiel: die Vorauswahl von Bewerbungsunterlagen.
    • KI: Lernende Algorithmen analysieren Datensätze von Bewerbern. Sie erkennen Muster, Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten, berechnen Wahrscheinlichkeiten und treffen Vorhersagen. Findet Einsatz in der Optimierung von Stellenanzeigen.
    • Chatbot: Software, die auf den zeitunabhängigen Erstkontakt mit potenziellen Bewerbern abzielt. Zum Beispiel durch Kontaktversuche, die Beantwortung einfacher Fragen oder das Geben individueller Tipps.
    • Applicant Tracking System (ATS): System, das alle wichtigen Ebenen des Recruiting-Prozesses vom Beginn bis zum Abschluss abbildet und unterstützt. Also eine Art digitales Management- und Controlling-Tool für Recruiter.
    • CV-Parsing: das automatische Auslesen priorisierter Daten aus Lebensläufen oder Online-Profilen. Der Aufbau einer Bewerberdatenbank wird damit möglich.
    • Matching: Als geeignet eingeschätzte Kandidaten werden gezielt ausgewählt und mit relevanten Stellenausschreibungen versorgt. Unternehmen erhalten ihrerseits Informationen über passende Kandidaten, die für sie herausgefiltert werden.
    • Gamification: Spielerische Elemente im Recruiting erwecken Aufmerksamkeit und steigern die Motivation der Bewerber.
    • Video Recruiting: Kandidaten jederzeit und überall interviewen? Video Recruiting macht’s möglich. Vorteile und Tipps zum videogestützten Recruiting gibt’s hier
    • Mobile Recruiting: Sind Jobinserate und Website für mobile Endgeräte optimiert? Wenn nicht, wird es höchste Zeit dafür. Nicht nur junge Menschen begeben sich bevorzugt mit dem Smartphone auf Jobsuche – Stichwort „Mobile first“.
    Tipp
    Apropos mobil: Auch eRecruiter gibt’s als praktische To-go-Variante für Ihr Smartphone. Jetzt eRecruiter GO kennenlernen!
    Nicht nur Bewerber begeben sich vermehrt mit dem Smartphone auf Jobsuche, auch Recruiting kann von unterwegs gemacht werden zB mit eRecruiter GO.

    Digitalisierungsmaßnahmen entlang des gesamten Recruiting-Prozesses

    Stellenausschreibung, Bewerbermanagement, Interviews, Assessment Center, Aufnahmetests, Arbeitsverträge, Online-Onboarding: All das ist heute in der digitalen Welt umsetzbar. Bei der Digitalisierung kommt es auf die individuell zum Unternehmen passende Nutzung von innovativen Kanälen, Plattformen, Systemen und Software an.

    Bewerber wie Recruiter profitieren von einem optimierten Recruiting-Prozess. Talentsuche über Social Media, Chat-basierte Kommunikation via Smartphone, Kurzvorstellungen mittels Video-Chat oder Gamification-Elemente entlang des Prozesses können dieses Ziel unterstützen. Gefragt sind dabei vor allem Kreativität und Flexibilität.

    Die Bedeutung von Recruiting Analytics

    Recruiting kann durch geschicktes Datenmanagement verbessert werden. Mithilfe von Recruiting Analytics kann die Wirksamkeit von Maßnahmen in Zahlen gefasst werden. Anhand gesammelter Daten wird ein automatisiertes Kennzahlensystem aufgebaut.

    Mit Recruiting Analytics können Sie gezielt Maßnahmen und Prozesse überprüfen, bewerten und optimieren sowie Prognosen über zukünftige Ereignisse treffen.

    Die Analyse beantwortet etwa folgende Fragen:

    • Wie erfolgreich waren meine Recruiting-Aktivitäten?
    • Wie viel kostet die Besetzung einer offenen Stelle?
    • Welche Recruiting-Maßnahmen eignen sich für welchen Unternehmensbereich?
    • Wie viel Zeit nimmt das Rekrutieren eines neuen Mitarbeiters in Anspruch?
    • Wie plane ich zukünftige Aktivitäten auf Basis der vorhandenen Daten?
    Klar und übersichtlich – Recruiting Analytics im eRecruiter GO.

    3

    Chancen & Potenziale

    Die Digitalisierung von Recruiting-Prozessen kann – richtig umgesetzt – eine enorme Zeit- und Kostenersparnis bewirken. Stellen Sie sich vor, potenziellen Bewerbern werden genau passende Stellenanzeigen ausgespielt. Sie können die Flut von Bewerbungen mit Hilfe von KI schneller als zuvor bearbeiten – und Wunschkandidaten punktgenau ansprechen.

    Die ausgewählten Bewerber entsprechen viel eher den Anforderungen Ihres Unternehmens. Eingestellte Mitarbeiter sind aufgrund der Übereinstimmung tendenziell zufriedener und motivierter. Daraus resultieren eine Produktivitätssteigerung im Unternehmen und eine Steigerung des Images. Recruiter-Herz, was willst du mehr?

    4

    Risiken & Grenzen

    Grundsätzlich treffen alle Risiken der Digitalisierung im Allgemeinen auch auf das digitale Recruiting zu. Dazu zählen etwa:

    • die Diskriminierung und systematische Benachteiligung bestimmter Personengruppen, die z. B. keinen Zugang zum Internet haben
    • mangelnde Transparenz und Nachvollziehbarkeit von Entscheidungen aufgrund von automatisierten Verfahren durch intelligente Technologien
    • Fake-Reviews, -Follower und -Profile
    • Gefahr von Deepfakes (durch KI gefälschte oder geänderte Audio- oder Videoinhalte)
    Im digitalen Recruiting gibt es aber auch Risiken, wie Diskriminierung, mangelnde Transparenz oder Gefahr durch Fakes.

    5

    Was muss ich als Recruiter wissen?

    Eine Stellenanzeige schalten, Bewerbungsunterlagen aussortieren und Bewerbungsgespräche führen? Das war gestern! Heute ist technisches Verständnis seitens der Recruiter das A und O, was die Digitalisierung des Recruitings betrifft. Zudem ist vermehrtes Verständnis für IT, Marketing und Vertrieb vonnöten.

    Wir sind uns sicher: Mit einer Kombination aus Anpassungsfähigkeit, Innovationsstärke und Weiterbildungsmaßnahmen im digitalen Bereich sind Sie auf dem richtigen Weg.

    Tipp
    Wer als Recruiter Kompetenz in puncto Digitalisierung beweist und sich aktiv in die Unternehmensstrategie einbindet, gewinnt im Unternehmen an Bedeutung.

    Darum ist eRecruiter das ideale digitale Recruiting-Tool

    Ganz gleich ob KMU, Großunternehmen oder Start-up: Die Recruiting-Software von eRecruiter kann ein Gamechanger für Ihr Unternehmen sein.

    Die Eckpunkte:

    • professionelle Karriereseite
    • Video Recruiting
    • intelligentes Multiposting
    • Talent Pools
    • Active Sourcing
    • Mobile Recruiting
    • schnell einsetzbar

    Fazit

    Durch die Auswahl und den Einsatz eines modernen Bewerbungsmanagementsystems, wie beispielsweise eRecruiter GO, ist der erste große Schritt in Richtung Digitalisierung im Recruiting getan.

    Im nächsten Schritt sind Gedanken in Richtung, welche Teile im Recruitingprozess vielleicht von Chatbots oder intelligenten Systemen übernommen werden können, sinnvoll.

    Digitalisierung im Recruiting zahlt jedenfalls maßgeblich auf eine positive Candidate Experience ein – egal ob zu Krisenzeiten oder nicht.

    Smartes Recruiting, to go.

    Jetzt mehr über die Vorteile und Funktionen von eRecruiter erfahren und kostenlos testen!
    Jetzt informieren & testen

    * Um unsere Texte möglichst lesefreundlich zu gestalten, verzichten wir darin auf die gleichzeitige Verwendung von männlichen und weiblichen Sprachformen. Dennoch ist uns wichtig, dass sich alle von uns angesprochen fühlen. Daher verwenden wir die männliche und die weibliche Form im Wechsel. Damit sind immer alle anderen Formen gleichermaßen mitgemeint.

    Weiterlesen

    In 6 Schritten zum Active Sourcing

    In 6 Schritten zum Active Sourcing

    Nicht nur jün­ge­re Talents und Digi­tal Nati­ves wol­len heu­te aktiv ange­spro­chen, ja umwor­ben und über­zeugt wer­den. Das Kräf­te­ver­hält­nis zwi­schen Arbeit­ge­ber und Arbeit­neh­mer...
    Lisa Brandstetter
    05. Dezember 2019