7 Recruiting-Trends 2022: Sind Sie bereit für morgen?

Gisela Kreer
Alle Artikel
17. Dezember 2021 Lesezeit 6 Minuten
Schmieden Sie auch gerade Recruiting- und HR-Pläne für das neue Jahr? Dann sollten Sie unbedingt einen Blick auf die 7 Recruiting- und HR-Trends für 2022 werfen. Wir wissen, was zukünftig im Bereich gefragt sein wird!

Der Blick in die Glaskugel des Personalmanagements zeigt: Die Recruiting- und HR-Welt bleibt in reger Bewegung. Wir befinden uns in einer Zeit des rasanten Wandels. Da ist Anpassungsfähigkeit gefragt – im Umgang mit Mitarbeitern wie auch im Bereich des digitalen Recruitings.

Die wichtigsten HR- und Recruiting-Trends für 2022 haben wir für Sie zusammengefasst. Gespannt? Dann lassen Sie uns gemeinsam in die nahe Zukunft blicken!

Inhalt

    Diese Recruiting-Trends und HR-Trends dürfen Sie nicht verpassen

    Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Recruiting- und HR-Strategie ein Facelift vertragen, dann finden Sie auf dieser Seite Inspiration für zukunftsfähige Veränderung. Viele der Themen sind bereits präsent und könnten noch stärker in den Fokus rücken. Andere sind neu und werden uns noch über Jahre hinweg begleiten.

    Folgende HR- und Recruiting-Trends sollten Sie unbedingt im Auge behalten:

    #1 Internes Recruiting & Upskilling

    Der Mangel an qualifizierten Fachkräften ist leider immer noch am Arbeitsmarkt deutlich spürbar. Die aktuelle Corona-Situation trägt auch noch dazu bei, dass uns dieses Thema wohl noch länger begleiten wird. Ein möglicher Lösungsweg: Setzen Sie vermehrt auf internes Recruiting! Die Personalbeschaffung im eigenen Unternehmen spart im Vergleich zum externen Recruiting Zeit und Kosten. Achtung: Effizientes internes Recruiting muss Hand in Hand mit einer durchdachten Aus- und Weiterbildungsstrategie der MitarbeiterInnen gehen. Was uns zum nächsten HR-Trend führt …

    Recruiting-Trends 2022
    Win-win-Situation: Internes Recruiting schafft Vorteile für beide Seiten.

    Um die interne Mobilität im Unternehmen zu fördern, braucht es gewisse Voraussetzungen. Aus- und Weiterbildungsprogramme motivieren Mitarbeiter zum internen Jobwechsel und signalisieren Entwicklungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen. So können Talente im Unternehmen gehalten werden. Das ist aktuell wichtiger als je zuvor. Auch, weil krisenbedingt qualifizierte Arbeitskräfte aus dem Ausland großteils wegfallen. Ein globales Problem, das Sie besser heute als morgen angehen!

    Warum Personalentwicklung in Krisenzeiten so bedeutsam ist? Hier erfahren Sie’s!

    #2 Hybride Arbeitsmodelle weiterhin HR-Trend

    Das Thema ist bestimmt nicht neu, aber ausbaufähig. Immerhin gelten hybride Arbeitsmodelle als die Zukunft der Arbeit. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden Regelungen teils ruckzuck umgesetzt. Die Bedingungen für regelmäßiges Homeoffice müssen vielerorts verbessert oder erst neu geschaffen werden. Es gilt, eine langfristige Balance aus Bürotätigkeit und Remote Work zu finden. Ziel: optimale Produktivität zu gewährleisten.

    #3 Diversität & Inklusion

    Diese Schlagworte kursieren unter Recruiterinnen schon seit längerer Zeit. Bewiesen ist: Diversitätsorientierte Unternehmen sind in vielen Bereichen erfolgreicher. So weit, so gut. Wer aber Diversität und Inklusion in seiner Unternehmenskultur sinnvoll integrieren will, muss verstehen, worum es dabei wirklich geht: nämlich darum, möglichst viele verschiedene Fähigkeiten, Erfahrungen und Sichtweisen in einer Belegschaft zu vereinen. Auf dieser Basis kann ein Unternehmen sein volles Potenzial ausschöpfen.

    Sprich: Je mehr Vielfalt bezüglich Bildung, Genderidentität, Nationalität etc. herrscht, desto besser. Eine besondere Rolle kommt dabei dem Alter der Mitarbeiter zu. Auf dem Arbeitsmarkt befinden sich derzeit mehrere Generationen – von den Ü50s bis zur Generation Z. Die Challenge: die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Gruppen zu berücksichtigen und ihre jeweiligen Stärken erfolgbringend zu bündeln.

    HR-Trends 2022
    Diversität ist längst nicht mehr nur für das Unternehmensimage wichtig.

    #4 People Analytics: Recruiting-Trend mit KI

    Die algorithmenbasierte Analyse von Daten aus HR und den anderen Unternehmensbereichen für Personalentscheidungen setzt sich immer mehr durch. Datengetriebene Entscheidungen im Recruiting gehören für viele Verantwortliche bereits zum Alltag. Das Wachstumspotenzial von intelligenten Matching-Technologien ist enorm. Das erklärte Ziel ist die Optimierung von HR-Prozessen und das Minimieren von Kosten im Personalmanagement.

    Das Problem: Vor allem in kleineren Unternehmen fehlt vielfach die Kompetenz für komplexe People-Analytics-Technologien. Eine Lösung dafür bietet die enge Zusammenarbeit mit IT-Experten.

    Bereits jetzt stellt sich die Frage: Wer trifft die besseren HR-Entscheidungen – Menschen oder Maschinen? Im Beitrag über Künstliche Intelligenz im Recruiting erfahren Sie mehr über diesen Recruiting-Trend!

    Tipp: Jetzt mehr zu People Analytics erfahren!

    #5 Datensicherheit, Automatisierung & Digitalisierung

    Wer sich mit Big Data beschäftigt, muss sich auch mit Datenschutz beschäftigen. Während der Pandemie stieg die Cyberkriminalität, die es mit allen Mitteln zu bekämpfen gilt. Die Absicherung gegen Phishing, Malware und Co. sollte also auch im Bereich Recruiting höchste Priorität haben. Da ist klar im Vorteil, wer mit Tools arbeitet, die den Datenschutz unterstützen.

    Ein solches Tool ist eRecruiter – die Software, die DSGVO-konformes Recruiting garantiert. Damit bleiben Sie mit Ihren Kandidaten während des gesamten Recruiting-Prozesses in Kontakt und sind rechtlich auf der sicheren Seite.

    Bewerbermanagement-Software

    Die Automatisierung und Digitalisierung im Recruiting schreitet voran und ist spätestens 2022 Standard. Wer also immer noch an zu wenigen Bewerbern verzweifelt, sollten sich spätestens jetzt eine passende Recruiting-Software wie eRecruiter zulegen. Die Vorteile eines professionellen Bewerbermanagement-Tools liegen auf der Hand:

    • permanente Übersicht über Kandidaten und Prozesse
    • zentrale Plattform für das Verwalten von Bewerberdaten
    • Aufbau eines nachhaltigen Talent-Pools #Active Sourcing
    • spart Zeit und Kosten – schafft mehr Zeit fürs Wesentliche
    • macht Ihr Recruiting DSGVO-konform und konkurrenzfähig
    • Must-have für KMU und Startups
    • Must-have für Personalverantwortliche und Recruiterinnen

    Das sagen eRecruiter User, stellvertretend für weitere, über das Tool:

    Machen Sie es wie Julia, Georg und viele weitere eRecruiter User!

    Testen Sie eRecruiter 14 Tage gratis und überzeugen Sie sich selbst!
    Jetzt einfach testen

    Die Kern-Funktionen von eRecruiter im Überblick:

    • professionelle Karriereseite im eigenen CI
    • übersichtliche Statistiken mit allen relevanten Recruiting-KPIs auf einen Blick
    • intelligentes Multiposting, um Candidate Personas auf den richtigen Kanälen zu erreichen
    • SEO-freundliche Stelleninserate
    • rechtssicheres Video-Recruiting für Remote-Recruiting
    • individuelle Workflows
    • einfache Zusammenarbeit und Abstimmung mit Kolleginnen
    • automatisiertes CV Parsing (digitalisierte Bewerberunterlagen)
    • uvm.

    Alle Funktionen von eRecruiter im Detail

    #6 Erfolgsfaktor HR

    Die HR-Abteilung etabliert sich zusehends als betrieblicher Erfolgsfaktor. Mitarbeiter sind schließlich die wertvollste Ressource eines Unternehmens. Erkennen und nutzen Sie die wachsende Bedeutung dieses HR-Trends und setzen Sie zukunftsfähige Veränderungen in diesem Bereich durch! Wertvolle Tipps dazu erhalten Sie im Beitrag Erfolgsfaktor HR.

    #7 Mitarbeiterengagement

    Wie ließe sich der perfekte Mitarbeiter beschreiben? Qualifiziert sollten Mitarbeiterinnen sein – aber auch glücklich. Das Mitarbeiterengagement bestimmt immerhin den Unternehmenserfolg mit. Noch ein weiterer Faktor hat mit der Corona-Pandemie an Bedeutung gewonnen: die körperliche und mentale Gesundheit der Angestellten. Gewissermaßen sind Arbeitgeber dafür mitverantwortlich.

    Führungskräfte sind diesbezüglich gefragt, emotionale Intelligenz zu zeigen und damit ihre Mitarbeiter möglichst schonend durch Krisenzeiten wie die aktuelle zu begleiten. Auch die Vorbereitung auf ähnliche Szenarien in der Zukunft fällt in ihren Aufgabenbereich. HR-Trend hin oder her – Fakt ist: Gesunde, zufriedene und resiliente Mitarbeiterinnen sind die beste Absicherung gegen Krisen.

    Fazit

    Nun haben Sie einen Eindruck davon, in welche Richtung die Recruiting-Trends und HR-Trends 2022 und vermutlich in den Folgejahren gehen werden. Wir fassen zusammen: Schauen Sie auf Ihre Mitarbeiter, halten Sie mit der Digitalisierung Schritt – und greifen Sie mutig zu neuen Mitteln! Wir wünschen Ihnen viel Erfolg im nächsten Jahr!

    * Um unsere Texte möglichst lesefreundlich zu gestalten, verzichten wir darin auf die gleichzeitige Verwendung von männlichen und weiblichen Sprachformen. Dennoch ist uns wichtig, dass sich alle von uns angesprochen fühlen. Daher verwenden wir die männliche und die weibliche Form im Wechsel. Damit sind immer alle anderen Formen gleichermaßen mitgemeint.

    Weiterlesen

    Case Study mit HEROLD

    Case Study mit HEROLD

    Sabine Glück: „In einigen Fachbereichen, wo es um Spezialisierungen geht, ist es durchaus herausfordernd qualifiziertes Personal zu finden und zu etablieren. Hier...
    Desiree Haselsteiner
    29. September 2020