Das sind die Recruiting-Trends für 2021

Desiree Haselsteiner
Alle Artikel
19. Februar 2021 Lesezeit 5 Minuten
Die Corona-Pandemie hat die Recruiting-Welt im vergangenen Jahr ordentlich auf den Kopf gestellt. Kaum ein Stein ist auf dem anderen geblieben. Neue Technologien wurden enorm beschleunigt, Veränderungen erzwungen und Innovationen vorangetrieben. Es war ein bewegtes Jahr. Doch in welche Richtung wird es weitergehen?

Inhalt

    Langsam gewöhnen wir uns an die „neue Normalität“, und 2021 dreht sich die Welt weiter. Höchste Zeit, sich anzupassen! Ein Umdenken ist spätestens jetzt erforderlich, eine Neuausrichtung des Recruitings ist notwendig. Und zwar langfristig. Doch welche Recruiting-Maßnahmen sind wirklich sinnvoll? Wir stellen Ihnen die wichtigsten Recruiting-Trends 2021 vor:

    1

    Employer Branding

    Die Arbeitgebermarke zu stärken ist angesagt – und das intensiver denn je. Warum? Weil die meisten Bewerber* gezielt Informationen betreffend Unternehmen recherchieren. Im „War of Talents“ gilt es, sich unter den Mitbewerbern positiv hervorzuheben. Jeder Kontakt zu potenziellen Mitarbeiterinnen muss so positiv wie möglich gestaltet werden – Stichwort Candidate Experience. Eine außergewöhnliche Employer Brand kann den Unterschied machen.

    Recruiter müssen sich der Bedeutung von Employer Branding für das Unternehmen bewusst werden. Das Ziel sollte sein, es im Unternehmenskern zu verankern. Dabei braucht es eine Strategie, die anstatt des Unternehmens seine Mitarbeiterinnen und die Bewerber mit ihren Bedürfnissen und Geschichten in den Mittelpunkt stellt. Empathie bedeutet in diesem Fall einen enormen Wettbewerbsvorteil.

    Ein weiterer Grund für gutes Employer Branding: Die Bereitschaft, den Job zu wechseln, ist in den letzten Jahren gestiegen.

    Tipps & Links

    2

    Distance Leadership

    Kontrolle und Vertrauen unter einen Hut zu bringen, ist in Zeiten von Homeoffice und hybriden Arbeitsmodellen eine neuartige Herausforderung. Die Challenge für Recruiter: Wege zu finden, wie sich die Mitarbeiter trotz erschwerter Kommunikation und kreativer Prozesse weiterentwickeln können.

    Tipp
    Stellen Sie (gemeinsam) klare Regeln auf, schaffen Sie Raum für persönlichen Austausch unter den Mitarbeiterinnen, und kommunizieren Sie aktiv!
    Auch im Home Office ist regelmäßige Kommunikation und Abstimmung mit den Mitarbeitern wichtig.

    Dranbleiben! In Kürze erfahren Sie in unserem Blog HR-Wissen mehr zum Thema Distance Leadership.

    3

    Remote Work & Digital Recruiting

    Remote Work und digitales Recruiting werden im Jahr 2021 zum Standard. Was 2019 zum Teil noch unvorstellbar war, wurde im Pandemiejahr mit kreativen Mitteln virtuell umgesetzt. Die Infrastruktur, die sich 2020 entwickelt hat, bleibt bestehen. Mit all ihrer Flexibilität und allen Auswirkungen auf die Work-Life-Balance.

    Auch das Online-Onboarding bietet zahlreiche Möglichkeiten: Video-Stellenanzeigen, digitale Meetings und Assessment Center, Bewertung und Kennenlernen ohne persönliche Treffen. All das ist heute bereits vielfach Realität.

    Die Herausforderung wird einerseits sein, den perfekten Spagat zwischen Büro und Homeoffice zu schaffen. Andererseits ist neben der geeigneten Technologie zunehmend die emotionale und psychologische Betreuung von Mitarbeiterinnen und Bewerbern gefragt.

    Lesetipp: Details zur Digitalisierung des Recruitings können Sie schon bald im eRecruiter Blog nachlesen!

    4

    Diversity & Inklusion

    Eine Vielfalt von Mitarbeitern bedeutet eine Vielfalt von Ideen, Sichtweisen und Stärken. Diversität im Unternehmen steigert die Wettbewerbsfähigkeit ebenso wie die Innovationskraft. Und: Tolerante Unternehmen machen bei potenziellen Mitarbeitern einen guten Eindruck.

    Wir haben festgestellt: Beim Thema Diversity ist noch viel Luft nach oben. Grund genug, sich 2021 verstärkt damit auseinanderzusetzen. Wie Unternehmen von Vielfalt profitieren? Das erfahren Sie im Beitrag Diversität im Recruiting: Fairer & erfolgreicher.

    Vielfältige Teams sind innovationsfreudiger, motivierter und produktiver.

    5

    Künstliche Intelligenz & Automatisierung

    Mithilfe von künstlicher Intelligenz und Automatisierung lässt sich das Recruiting effizienter und kostengünstiger gestalten. Eine intelligente Recruiting-Software erleichtert etwa die Vorauswahl von Bewerbern, und sie organisiert automatisch Termine. So bleibt Ihnen als Recruiter mehr Zeit fürs Wesentliche.

    Tipp
    Mit eRecruiter managen Sie alle wichtigen Recruiting-Tasks – zeitsparend, übersichtlich und auf intuitiver Bedienung basierend.

    eRecruiter auf einen Blick

    • professionelle Karriereseite für Ihr Employer Branding
    • intelligentes Multiposting für Stellenanzeigen, maßgeschneidert auf Ihre Zielgruppe
    • rechtssicheres Video-Recruiting zur Vorauswahl
    • Talent Pools erleichtern Active Sourcing
    • mobile Version „eRecruiter GO“ fürs Smartphone
    • automatisiertes CV Parsing durch digitalisierte Bewerberunterlagen
    • unkomplizierte Kommunikation und Abstimmung im Team
    • Recruiting-KPIs im Blick, zur Optimierung von HR-Prozessen
    • DSGVO-konform
    • schnelle und einfache Umsetzung
    Mit eRecruiter GO haben Sie Ihre Recruiting KPIs immer im Blick.

    Smartes Recruiting, to go.

    Mit der neuen eRecruiter GO Software: Einfach klicken, finden und einstellen – ideal für KMUs und Startups. Jetzt kostenlos testen!

    6

    Gamification in Recruiting

    Gamification ist die Anwendung von spielerischen Elementen im Recruiting-Prozess. Das können zum Beispiel Eignungstests sein, in denen die Bewerber verschiedene Aufgaben lösen und Etappen meistern müssen. Oder sie werden zu einer digitalen Reise durchs Unternehmen bzw. die Unternehmenswelt eingeladen. Was das bringt?

    Gamification-Elemente …

    • … erregen Aufmerksamkeit.
    • … zeigen, dass ein Unternehmen innovativ ist.
    • steigern die Motivation der Bewerber.
    • … stärken die Employer Brand.
    Gamification-Elemente können den Bewerbungsprozess auflockern und Ihnen als Unternehmen Vorteile verschaffen.

    7

    Up- and Reskilling

    Plötzlich ist alles digital, Sie und Ihre Mitarbeiterinnen müssen sich mit neuen Technologien beschäftigen. Für manche ist das überfordernd und angsteinflößend. Sie können Ihre Mitarbeiter unterstützen, indem Sie Weiterbildungen im Bereich Digitalisierung fördern (Upskilling).

    Der Vorteil: Durch Upskilling und Reskilling (Umschulung) kann auch verstärkt internes Recruiting praktiziert werden. Das Umschulen bestehender Mitarbeiter führt zu mehr interner Mobilität. Es muss nicht nach neuen Bewerbern gesucht werden und die Eingewöhnungszeit fällt in der Regel weg.

    8

    Mentale Gesundheit

    Nicht zuletzt durch Corona rückt die Gesundheit immer mehr in den Vordergrund – auch die mentale. Das Virus und die durch seine Thematisierung herrschende Unsicherheit, damit verbundene Effekte wie Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, Homeoffice oder Homeschooling sind Themen, mit denen sich Arbeitgeber heute auseinandersetzen müssen.

    Ebenso bedeutsam sind persönliche Effekte wie Vereinsamung, Stress, Überforderung, zu viel Arbeit oder Burnout. Ein weiterer Aspekt: Während früher das sich Wohlfühlen eher nach der Arbeitszeit angesagt war, zählt die Jobwahl heute bereits für viele zum Well-Being.

    Sprich: Wenn die Arbeit die Lebensqualität steigert, sind Menschen motivierter, im Job ihr Bestes zu geben. Lösungsansätze können etwa psychologische Angebote sein, die Organisation gemeinsamer Remote-Treffen, zum Beispiel zum Mittagessen, oder eine flexible Gestaltung der Work-Life-Balance.

    Fazit

    Ob Employer Branding, Digital Leadership oder Remote Work: Alle neuen Entwicklungen, die das turbulente Jahr 2020 gebracht hat, können nun analysiert, aussortiert und weiterentwickelt werden. In anderen Worten: Recruiter müssen sich auch selbst weiterentwickeln und sich an die neuen Erfordernisse des Recruitings anpassen.

    Wir empfehlen: Suchen Sie sich je nach Unternehmen einige für Sie relevante Trends heraus, und gehen Sie die deren Umsetzung gezielt und strategisch an! Das eRecruiter-Team wünscht Ihnen viel Erfolg für das Recruiting-Jahr 2021!

    Smartes Recruiting, to go.

    eRecruiter GO unterstützt Sie beim digitalen Recruiting – einfach klicken, finden und einstellen.
    Jetzt kostenlos testen

    * Um unsere Texte möglichst lesefreundlich zu gestalten, verzichten wir darin auf die gleichzeitige Verwendung von männlichen und weiblichen Sprachformen. Dennoch ist uns wichtig, dass sich alle von uns angesprochen fühlen. Daher verwenden wir die männliche und die weibliche Form im Wechsel. Damit sind immer alle anderen Formen gleichermaßen mitgemeint.

    Weiterlesen