Dem Cultural Fit auf der Spur: Tipps für Unternehmen

Gisela Kreer
Alle Artikel
22. Dezember 2020 Lesezeit 6 Minuten
Heutzutage Bewerber* zu finden, die zum ausgeschriebenen Job passen, ist für Recruiter wie ein Etappenziel eines Radrennens. Ein bitteres Kopf-an-Kopf Rennen mit anderen Unternehmen, abgeschlossen mit einem kräfteraubenden Zielsprint und Fotofinish am Ende. Die passende Bewerberin einstellen zu können, die zum Jobprofil passt und sich dann auch noch perfekt mit dem Unternehmen und dessen Werte identifizieren kann – so fühlt sich der Sieg der gesamten Tour de France an.

Ihr legales Doping für Ihr Recruiting: Cultural Fit!

Inhalt

    Bewerberauswahl nur nach Lebenslauf und Bauchgefühl? Das war gestern! Und heute? Nun, das moderne Recruiting ist um ein Stichwort reicher: Cultural Fit. Bedeutung: steigend! Auswirkungen: enorm positiv! Was genau Cultural Fit bedeutet, was es Unternehmen bringt und wie die Integration ins Personalwesen gelingt? Das haben wir für Sie herausgefunden und zusammengefasst.

    1

    Was ist der Cultural Fit eigentlich? Eine Definition:

    Der Begriff Cultural Fit kommt aus der Personalpsychologie. Er bezeichnet die kulturelle Übereinstimmung zwischen einem Bewerber oder Mitarbeiter und dem Unternehmen. Der Cultural Fit beantwortet die Frage: Wie gut passt ein (potenzieller) Mitarbeiter in Bezug auf Wertevorstellungen, Einstellungen und Verhaltensweisen zum Unternehmen?

    Damit steht der Begriff klar im Gegensatz zu „klassischen“ Recruitingfaktoren wie Ausbildung, fachlichen Qualifikationen, Fähigkeiten oder dem Gehalt. Vielmehr kommt es auf soziale Kompetenzen, Meinungen, Glaubensmuster oder persönliche Überzeugungen an. Auch Kriterien wie Erwartungen, Führungsstil, Erfahrungen und Ehrgeiz spielen jeweils eine wichtige Rolle.

    Das Ziel hinter dem Begriff Cultural Fit liegt auf der Hand: Mitarbeiter und Unternehmenskultur sollen möglichst genau übereinstimmen. 

    Hallo Employer Branding! Richtig, der Cultural Fit ist eng mit der Arbeitgebermarke verbunden. Beispiel: Ein Unternehmen, das im Bereich Nachhaltigkeit tätig ist, wird Bewerber bevorzugen, die sich ebenfalls dafür engagieren und interessieren.

    Der Cultural Fit ist die kulturelle Übereinstimmung zwischen einem (potenziellen) Mitarbeiter und dem Unternehmen.

    2

    Cultural Fit im Recruiting: Was bringt’s?

    Je besser Mitarbeiter zum Unternehmen passen, desto glücklicher sind sie – kurz-, mittel-, und langfristig. Zufriedene Mitarbeiter wiederum bringen bessere Leistungen, sind produktiver und bleiben länger im Unternehmen. Das ist wissenschaftlich erwiesen. Wer sich mit einem Unternehmen identifiziert, bringt außerdem mehr Leistungsbereitschaft und Motivation mit zur Arbeit.

    Umgekehrt kann sich mangelnde Übereinstimmung negativ auf das Betriebsklima auswirken. Legen wir die Unternehmerbrille einmal kurz zur Seite. Denn der Cultural Fit gewinnt auch unter Bewerbern an Bedeutung. Ein weiterer Grund, sich als Recruiter lieber heute als morgen damit auseinanderzusetzen!

    Wir fassen zusammen: Ein guter Cultural Fit hat positive Auswirkungen auf Mitarbeiterbindung, -zufriedenheit- und -motivation – und zwar langfristig. 

    3

    Die Vorteile im Überblick

    Ein optimaler Cultural Fit …

    • verbessert die Arbeitsqualität.
    • hilft, Rekrutierungskosten einzusparen, die durch Fehlbesetzungen entstehen.
    • beschleunigt die Einarbeitung neuer Mitarbeiter.
    • fördert die Mitarbeiterbindung langfristig.
    • erhöht Teamfähigkeit, Motivation und Zufriedenheit.
    • wirkt sich positiv auf die Unternehmenskultur aus.
    • sorgt für produktivere und leistungsfähigere Mitarbeiter.
    • steigert die Toleranz gegenüber dem Unternehmen in problematischen Situationen, bei Fehlentscheidungen, finanziellen Schwierigkeiten oder ähnlichen Problemen.

    4

    Wie kann man den Cultural Fit messen?

    1. Definieren & kommunizieren Sie Ihre Unternehmenskultur aktiv!

    Der erste Schritt zum Cultural Fit ist die Definition der Unternehmenskultur und der daraus abgeleiteten Wertvorstellungen. Wer sich als Arbeitgeber klar positioniert, hebt sich am Arbeitsmarkt von seinen Mitbewerbern ab. Nur so wissen Bewerber von vornherein, wofür das Unternehmen steht und ob sie dessen Werten zustimmen. Kurz: Bewerber identifizieren sich mit dem Unternehmen oder eben nicht. Das kann den Recruitingprozess deutlich erleichtern …

    … vorausgesetzt, es wird richtig kommuniziert! Das Sichtbarmachen der Werte kann zum einen über Ihre Website, Social-Media-Kanäle, Unternehmensvideos und andere Medien erfolgen. Zum anderen sind die Mitarbeiter selbst häufig die besten Spiegel der vorherrschenden Unternehmenskultur. 

    It’s a (Company) Match! Ein hilfreiches Instrument zur Messung des Cultural Fit bietet die Plattform CompanyMatch. Mit Hilfe eines intelligenten Match-Algorithmus können Arbeitsuchende bereits in ihrer Orientierungsphase den Cultural Fit mit einem Unternehmen anonym messen und feststellen.

    Tipp
    CompanyMatch ist ein innovatives Tool für Personalvermittler, das sich einfach in den Recruitingprozess integrieren lässt!

    2. Stellen Sie Ihren Bewerbern die richtigen Cultural-Fit-Fragen!

    Wie hoch ist der Cultural Fit des Bewerbers? Mit diesen Fragen finden Sie mehr über die Wertvorstellungen Ihres potenziellen Mitarbeiters heraus:

    • Was ist Ihnen im Leben wichtig? Für welche Themen „brennen“ Sie?
    • Wie muss das Arbeitsumfeld sein, damit Sie jeden Tag gerne zur Arbeit gehen und maximal produktiv sind?
    • Welche Erwartungen haben Sie an Ihren Arbeitgeber (privater und beruflicher Natur)?
    • Wie stehen Sie zu Freundschaften am Arbeitsplatz?
    • Beschreiben Sie die beste und die schlechteste Führungskraft, die Sie in Ihrer bisherigen Karriere hatten.
    • Wie gehen Sie mit schnelllebigen Veränderungen um?
    • Was zeichnet für Sie einen guten Mitarbeiter aus?
    • Wie reagieren Sie auf Misserfolge?
    • Wie lassen sich Ihrer Meinung nach Konflikte am besten lösen?
    • Was schätzen Sie am Umgang mit anderen Menschen, was mögen Sie nicht?
    • Wie würden Ihre Freunde/Kollegen Sie beschreiben?
    • Wie beschreiben Sie sich selbst?
    • Aus welchen Gründen haben Sie sich um diesen Job beworben?

    Häufig sind auch Fragen nach früheren Arbeitsverhältnissen aufschlussreich. Zum Beispiel, wie in der Vergangenheit in bestimmten Situationen gehandelt wurde. Ziele und Zukunftspläne können ebenfalls geeignete Indikatoren für persönliche Wertvorstellungen sein.

    Mit den richtigen Fragen können Sie im Bewerbungsgespräch mehr über die Wertvorstellung der potenziellen Mitarbeiter herausfinden.
    Tipp
    Bei einem ungezwungenen gemeinsamen Essen nach dem Bewerbungsgespräch erfährt man zuweilen einiges mehr über die sozialen Kompetenzen eines Bewerbers.

    5

    3 Tipps fürs Recruiting

    Der Cultural Fit hängt eng mit weiteren Aspekten des Recruitings zusammen. Auf folgende Bereiche gilt es zu fokussieren, wenn auch Sie den Cultural Fit in Ihr Bewerberwesen integrieren möchten:

    1. Stärken Sie Ihre Arbeitgebermarke! Wie das geht, erfahren Sie im Beitrag „Employer Branding: In 10 Schritten zur starken Marke“.
    2. Optimieren Sie die Candidate Journey, um die richtigen Bewerber anzusprechen und eine positive Candidate Experience während der Bewerbungsphase zu schaffen!
    3. Erstellen Sie eine Candidate Persona! Auch das trägt grundlegend zum Cultural Fit bei. 

    6

    Cultural Fit & Vielfalt

    Der Cultural Fit kann dazu beitragen, die Vielfalt der Mitarbeiter im Unternehmen zu erhöhen. Dabei müssen zwei Dinge beachtet werden: Zum einen ist das die Haltung des Bewerbers gegenüber dem Unternehmen. Und zum anderen sind es jene Eigenschaften, die in der aktuellen Unternehmenskultur vielleicht noch fehlen. Genau sie können einen wertvollen Beitrag zur Weiterentwicklung besagter Unternehmenskultur leisten. Die Mischung macht’s aus!

    Die Vielfalt der Mitarbeiter im Unternehmen kann durch den Cultural Fit erhöht werden.

    Fazit

    Das Thema Cultural Fit ins Recruiting zu integrieren, ist heute auf der Suche nach passenden Mitarbeitern unverzichtbar. Viel braucht es dazu nicht: eine klar kommunizierte Unternehmenskultur, geeignete Fragen an Bewerber und die richtige Motivation zur Anwendung des Cultural-Fit-Konzepts. Den Rest erledigen Ihre zufriedenen Mitarbeiter ganz von selbst.

    Wir sind uns sicher: Ein guter Cultural Fit ist für alle Beteiligten ein Gewinn! 

    Smartes Recruiting, to go.

    Mit eRecruiter GO können Sie sofort Ihr Bewerbermanagement digitalisieren und den Cultural Fit ins Recruiting integrieren.
    Jetzt kostenlos testen

    * Um unsere Texte möglichst lesefreundlich zu gestalten, verzichten wir darin auf die gleichzeitige Verwendung von männlichen und weiblichen Sprachformen. Dennoch ist uns wichtig, dass sich alle von uns angesprochen fühlen. Daher verwenden wir die männliche und die weibliche Form im Wechsel. Damit sind immer alle anderen Formen gleichermaßen mitgemeint.

    Weiterlesen

    Case Study mit TGW Logistics Group

    Case Study mit TGW Logistics Group

    Dank unseres wirtschaftlichen Erfolgs verzeichnen wir ein sehr starkes Unternehmenswachstum. Pro Jahr starten rund 400 neue Mitarbeiter weltweit bei TGW, insbesondere in...
    Lisa Brandstetter
    05. November 2020