7 Eigenschaften einer erfolgreichen Candidate Journey im Recruiting Prozess

Lisa Brandstetter
Alle Artikel
18. Juni 2019 Lesezeit 7 Minuten
Sie haben sich bereits erste Gedanken über Ihre Candidate Journey gemacht, also den Weg, den ein Bewerber bei Ihnen zurücklegt, vom Entdecken Ihrer Stellenanzeige bis zur positiven Zusage — und trotzdem klappt die Suche nach geeigneten Kandidaten nicht wie erhofft?

Inhalt

    Sie haben sich bereits ers­te Gedan­ken über Ihre Can­di­da­te Jour­ney gemacht, also den Weg, den ein Bewer­ber bei Ihnen zurück­legt, vom Ent­de­cken Ihrer Stel­len­an­zei­ge bis zur posi­ti­ven Zusa­ge — und trotz­dem klappt die Suche nach geeig­ne­ten Kan­di­da­ten nicht wie erhofft? Kein Grund zur Ver­zweif­lung — Raum für Opti­mie­rung gibt es zum Glück immer. Ana­ly­sie­ren Sie dafür jeden ein­zel­nen Schritt, den ein/​e Bewer­be­rIn bei Ihnen durch­läuft, bis er/​sie die freie Stel­le besetzt.

    Beachten Sie dafür folgende Faktoren einer erfolgreichen Candidate Journey:

    1

    Sie sind zur richtigen Zeit am richtigen Ort für Bewerber auffindbar

    Als erfahrene/​r Recrui­te­rIn ist Ihnen sicher bewusst, wie wich­tig das rich­ti­ge Timing im Bewer­bungs­pro­zess ist. Der/​die am bes­ten geeig­ne­te Kan­di­da­tIn bringt Ihnen wenig, wenn er/​sie erst vor weni­gen Wochen beim Mit­be­wer­ber unter­zeich­net hat. Das Inter­net – und vor allem Soci­al Media – fügen der kom­ple­xen Suche nach der/​dem geeignete/​n Kan­di­da­tIn noch eine ent­schei­den­de Kom­po­nen­te hin­zu: den per­fek­ten Ort.

    In wel­chen sozia­len Netz­wer­ken sind Ihre Kan­di­da­tIn­nen beson­ders aktiv und wo/​wann suchen sie nach neu­en Job­mög­lich­kei­ten? Beant­wor­ten Sie die­se Fra­gen so detail­liert wie möglich.

    Tipp
    Spre­chen Sie mit Mit­ar­bei­te­rIn­nen in Ihrem Unter­neh­men, die ähn­li­che Merk­ma­le auf­wei­sen wie Ihre opti­ma­len Kan­di­da­tIn­nen. So ver­mei­den Sie unzu­tref­fen­de Vor­ur­tei­le, die Sie in eine Sack­gas­se führen.

    2

    Kennen Sie Ihre/​n optimale/​n Kandidaten/​Kandidatin perfekt

    Hand aufs Herz: Wie gut ken­nen Sie die per­fek­ten Kan­di­da­tIn­nen für Ihr Unter­neh­men und die ein­zel­nen Stel­len wirk­lich? Wel­che zusätz­li­chen Infor­ma­tio­nen haben Sie, die über Geschlecht, Alter und Aus­bil­dung hin­aus­ge­hen? Heben Sie sich von Ihrem Mit­be­werb ab und set­zen Sie sich mit den Inter­es­sen, Vor­lie­ben, Gewohn­hei­ten und Lebens­um­stän­den Ihrer poten­zi­el­len Kan­di­da­tIn­nen aus­ein­an­der.

    So schaf­fen Sie es, die per­fek­ten Mit­ar­bei­te­rIn­nen im ers­ten Schritt zu fin­den und im zwei­ten Schritt von Ihrem Unter­neh­men zu begeis­tern. Ange­nom­men, Sie suchen nach einem sportaf­fi­nen Jugend­li­chen mit beson­de­rer Lei­den­schaft für Fuß­ball – wie stark wür­de es den/​die Kan­di­da­tIn wohl beein­dru­cken, wenn die Tona­li­tät Ihrer Aus­schrei­bung genau zu die­ser Vor­lie­be pas­sen würde?

    3

    Halten Sie den Bewerbungsprozess einfach

    Schon ein­mal von One-Click-Bewer­bun­gen gehört? Digi­tal Nati­ves lie­ben Ein­fach­heit nicht nur, sie ist für die jun­gen Bewer­be­rIn­nen eine abso­lu­te Grund­vor­aus­set­zung. Pas­sen Sie des­halb genau auf, was Sie Ihren Online-Bewer­be­rIn­nen abver­lan­gen. Vor­bei sind die Zei­ten, in denen Ihre Kan­di­da­tIn­nen mehr­sei­ti­ge For­mu­la­re aus­fül­len und zusätz­lich ein Moti­va­ti­ons­schrei­ben mit­schi­cken. Ein­fa­che Sys­te­me sind im Trend.

    Bewer­bungs­por­ta­le, bei denen mit einem ein­zi­gen Klick ein von Xing oder Lin­kedIn gene­rier­ter Lebens­lauf abge­sen­det wird, punk­ten bei den Digi­tal Nati­ves. Ihre Can­di­da­te Jour­ney soll­te so ein­fach, über­sicht­lich und kurz­wei­lig gestal­tet sein, dass man sie mühe­los vom Smart­pho­ne aus, jeder­zeit absol­vie­ren kann.

    4

    Ihr Bewer­bungs­por­tal ist mobil-optimiert

    Laut sta­tis­ta nutz­ten 90 Pro­zent der befrag­ten Öster­rei­che­rIn­nen zwi­schen 30 und 49 Jah­ren, mobi­le End­ge­rä­te wie Smart­pho­nes und Tablets, um auf das Inter­net zuzu­grei­fen. Aus die­ser Sta­tis­tik lässt sich sofort able­sen, wie wich­tig die mobi­le Opti­mie­rung Ihres Bewer­ber­por­tals ist.

    Zu den wich­tigs­ten Anfor­de­run­gen an eine mobil-opti­mier­te Web­site zäh­len unter ande­rem gerin­ge Lade­zei­ten, ein soge­nann­tes Respon­si­ve Design (die Dar­stel­lung der Web­site passt sich an die Grö­ße des jewei­li­gen Bild­schirms an) und die kor­rek­te Dar­stel­lung aller Ele­men­te an mobi­len Endgeräten.

    5

    Infor­mie­ren Sie die Kan­di­da­tIn­nen über den aktu­el­len Sta­tus des Bewerbungsprozesses

    Geben Sie Ihren Kan­di­da­tIn­nen nie das Gefühl, dass ihre Bewer­bung in der (digi­ta­len) Schub­la­de ver­schwin­det. Kom­mu­ni­zie­ren Sie mög­lichst regel­mä­ßig, zeit­nah und trans­pa­rent, an wel­chem Punkt Sie sich im Recrui­t­ing-Pro­zess befin­den und wie lan­ge Sie für den nächs­ten Schritt vor­aus­sicht­lich benö­ti­gen wer­den. So set­zen Sie sich im Ren­nen um die bes­ten Mit­ar­bei­te­rIn­nen sicher gegen Unter­neh­men durch, die ihre Bewer­be­rIn­nen lan­ge im Unge­wis­sen las­sen und oft spät mit unper­sön­li­chen Nach­rich­ten reagieren.

    6

    Kommunizieren Sie mit den Kan­di­da­ten auf Augenhöhe

    Kei­ne Sor­ge, Sie benö­ti­gen weder Snap­chat-Fil­ter noch ein Sam­mel­su­ri­um an krea­ti­ven Hash­tags um mit Digi­tal Nati­ves auf Augen­hö­he zu kom­mu­ni­zie­ren. Viel eher ist es für Sie wich­tig, die Bedürf­nis­se die­ser Genera­ti­on in der Arbeits­welt zu ver­ste­hen. Es han­delt sich um eine Genera­ti­on, die viel Wert auf fla­che Hier­ar­chi­en und Chan­cen zur Selbst­ver­wirk­li­chung legt. Geben Sie Ihren Bewer­be­rIn­nen auf deren Can­di­da­te Jour­ney das ehr­li­che Gefühl, sie genau ken­nen ler­nen zu wol­len.

    Digi­tal Nati­ves sehen sich bei der Job­su­che immer weni­ger als Bitt­stel­ler, die eine Anstel­lung in Ihrem Unter­neh­men drin­gend benö­ti­gen. Viel eher füh­len sie sich in der Rol­le der umkämpf­ten Job­an­wär­te­rIn­nen, die dem Unter­neh­men wert­vol­le Diens­te anbieten.

    7

    Verwenden Sie im Bewer­bungs­pro­zess tech­nisch anspre­chen­de Elemente

    Haben Sie sich bereits mit Ama­zon Ale­xa aus­ein­an­der­ge­setzt? Nein? Dann ver­pas­sen Sie eine Mög­lich­keit, um Bewer­be­rIn­nen der jün­ge­ren Genera­tio­nen anzu­lo­cken – eine deut­sche Digi­ta­l­agen­tur hat es vor­ge­macht. Aber kein Pro­blem – inno­va­ti­ve Mög­lich­kei­ten gibt es im moder­nen Online Recrui­t­ing sehr vie­le. Ken­nen Sie zum Bei­spiel schon hoki­fy, what­cha­do oder cammio? All die­se Tools revo­lu­tio­nie­ren das Online Recrui­t­ing durch ein­zig­ar­ti­ge Ansät­ze, die vor allem jün­ge­re Kan­di­da­tIn­nen über­zeu­gen.

    Recher­chie­ren Sie Recrui­t­ing Tools, die für Ihr Unter­neh­men und Ihre Ziel­grup­pen sinn­voll ein­ge­setzt wer­den kön­nen und posi­tio­nie­ren Sie sich am umkämpf­ten Job­markt. So errei­chen Sie vor allem jene Digi­tal Nati­ves, die gro­ßen Wert auf Inno­va­ti­on legen.

    Optimieren Sie Ihre Candidate Journey
    Eine optimale Candidate Journey ist unersetzlich im Wettbewerb um die vielversprechendsten Talente.

    Fazit

    Neh­men Sie sich aus­rei­chend Zeit und ana­ly­sie­ren Sie kri­tisch Ihre Can­di­da­te Jour­ney hin­sicht­lich der oben genann­ten Fak­to­ren. Holen Sie sich aus­rei­chend Feed­back von eige­nen Mit­ar­bei­tern sowie außen­ste­hen­den Per­so­nen. Kurz­um: Ver­schaf­fen Sie sich einen scho­nungs­los ehr­li­chen Blick auf Ihren eige­nen Bewer­bungs­pro­zess und opti­mie­ren Sie dort, wo es not­wen­dig ist.

    Weiterlesen