eRecruiter Case Study L‘Osteria

Frau Kutsch, Sie arbeiten in der Abteilung Human Resources bei L‘Osteria. Können Sie kurz Ihr Unternehmen und die Aufgaben Ihres Teams beschreiben?

L'OsteriaL’Osteria ist bekannt für die „beste beste Pizza und frische Pasta d’amore“. Die Pizza reicht weit über den Tellerrand hinaus und wird oft für zwei Personen mit unterschiedlich belegten Hälften bestellt – und die Pasta servieren wir stets herrlich al dente. Aktuell gibt es 71 Restaurants, verteilt auf Deutschland, Österreich, die Schweiz und England. Zusätzlich zu den Mitarbeitern der HR-Abteilung rekrutieren täglich auch ausgewählte Partner aus den Restaurants neue Mitglieder für Positionen im Management unserer schnell wachsenden FAMIGLIA.

Jeder General Manager kümmert sich zudem eigenständig via eRecruiter um Bewerber aus dem gewerblichen Bereich – wie z. B. Servicemitarbeiter und Pizzabäcker. Allgemein gesagt: L’Osteria erhält pro Jahr ca.  8.000 Bewerbungen und stellt aufgrund des starken Wachstums ca. 2.000 neue Mitarbeiter ein.

Gab es vor dem eRecruiter eine andere Software? Und was waren die Top-Herausforderungen vor dem Einsatz?

Wir arbeiteten bereits mit einer anderen Software, allerdings konnte diese den steigenden Anforderungen nicht mehr gerecht werden. Durch unsere starke Expansion standen wir vor neuen Herausforderungen und mussten eine Lösung finden.

Mit eRecruiter ist es problemlos möglich, die Vielzahl der eingehenden Bewerbungen im Überblick zu behalten und den Bewerbungsprozess sowohl transparent als auch strukturiert zu gestalten. Dadurch wurde eine höhere Professionalität geschaffen, die uns intern in der Organisation bedeutende Vorteile bringt – und andererseits auch von unseren Bewerbern sehr geschätzt wird. Für uns ein doppelter Vorteil und eine große Verbesserung in Sachen Employer Branding.

Worauf haben Sie beim Wechsel der Recruiting-Software besonders Wert gelegt?

Die Umstellung sollte problemlos und ohne Schulungsaufwand vonstattengehen. Schließlich müssen konstant auch Führungskräfte anderer Fachbereiche als HR einfach und schnell auf die Recruiting-Software zugreifen können. Daher haben wir großen Wert darauf gelegt, dass der Übergang nahtlos und alles von Anfang an übersichtlich gestaltet ist.

Ebenso war es für uns natürlich wichtig, unseren Bewerbern eine benutzerfreundliche, einfache Onlinebewerbung zu ermöglichen – egal ob von unterwegs via Smartphone oder zuhause am PC.

Was war der Hauptgrund, dass Sie sich für den eRecruiter entschieden haben?

Für uns war das wichtigste Argument, dass wir das System auf unsere Bedürfnisse und Prozesse anpassen können. Zum Beispiel sollte die Adaption für unsere General Manager selbsterklärend und damit sehr einfach zu bedienen sein. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass wir unser CI in das Kundenportal des eRecruiters einfließen lassen konnten.

Für unsere Bewerber ist es sehr praktisch, dass sie sich nicht im Vorfeld registrieren müssen, um eine Bewerbung abzuschicken. Außerdem sehen sie auf einen Blick alle Felder, die es auszufüllen gilt – was die Bewerbung sehr einfach und übersichtlich macht.

Ihre Abteilung betreut sowohl eigene Restaurants als auch Standorte von Joint-Venture- und Franchise-Partnern. Wie hilft der eRecruiter dabei diese Herausforderung zu meistern?

Wir haben uns von eRecruiter diesbezüglich beraten lassen und für eine Mehrmandantenlösung entschieden. Das ist optimal, weil damit sowohl wir als Company als auch unsere Partner eigenständig arbeiten können. Übergreifend behält die HR-Abteilung im Head Office München immer den Überblick.

L‘Osteria ist in vier Ländern vertreten. Wie unterstützt der eRecruiter die interkulturelle Kommunikation?

Hier liegt ein weiterer großer Vorteil des eRecruiters: Mehrsprachigkeit sowohl im Bewerberportal als auch im Backend und Kundenportal. Dadurch können unsere Bewerber und Partner im Ausland den eRecruiter ebenfalls problemlos nutzen. Das brauchen wir auch unbedingt, denn in den kommenden Jahren wird L’Osteria weiter international expandieren. Man könnte sagen, die mehrsprachige Benutzeroberfläche war eins der ausschlaggebenden Argumente für den Wechsel zu eRecruiter.

Haben Sie ein Lieblingsfeature im eRecruiter?

Mich persönlich hat das Gesamtpaket überzeugt. Eine intuitiv bedienbare Benutzeroberfläche, die zu hundert Prozent nachvollziehbare Bewerberhistorie und die einfache Publikation der Jobs auf diversen externen Medien… das alles erleichtert uns die tägliche Arbeit enorm.

Wie haben Sie den Implementierungsprozess empfunden?

Wir hatten für die Umstellung einen eng begrenzten Zeitrahmen von zwei Monaten zur Verfügung und konnten diesen dank rascher und

eRecruiter Userin Tamara Kutsch im Interview

eRecruiter Userin Tamara Kutsch im Interview

flexibler Reaktion von eRecruiter einhalten. Während der gesamten Zusammenarbeit stand ich mit meinem projektverantwortlichen Herrn Zenta in direktem Austausch. In einem gemeinsamen Workshop definierten wir vorab alle Prozesse  – die Umsetzung verlief äußerst problemlos, professionell und kundenorientiert.

Ihr Name:  Tamara Kutsch
Positionsbezeichnung: Human Resources Administrator
eRecruiter User seit: Dezember 2016

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichwohl für beiderlei Geschlecht.